Aufführungen

in deutschen und aussereuropäischen Konzerten,
Konzertreihen,Musikfestspielen und Tagungen
(u.a.Kasseler Musiktage,Gesellschaft für neue Musik
und Musikerziehung-Darmstadt, Studio für Neue Musik
der Landeshauptstadt München.
Festspiele in AIX EN PROVENCE,-OSTENDE-
VAISON LA ROMAINE,-TURIN. Allgemeine Deutsche Musikfeste,
Rundfunkproduktionen bei deutschen Sendern und u.a.
bei Radio France-Paris,Marseille,Nizza, Monaco,
Brüssel,Hilversum,London,Stockholm,Madrid,Lissabon,Athen,
Radio Canada,Slowakischer Rundfunk,Jugoslawischer Rundfunk,
verschiedene Sender der U S A .

Pädagogische Tätigkeit
Seit 1956 Unterichtstätigkeit im Staatsdienst,
Lehrerseminar Lebach,Pädagogische Hochschule des Saarlandes,
Musikhochschule des Saarlandes
(Professor und Studioleiter "Neue Musik)
Seit 1964 Mitarbeiter des Goethe-Instituts München,
(Sommerkurse in Trier und Konstanz)
1964 Rythmikseminar im 20.Weltkongreß
der Ecole Moderne Annecy.
1967 Kammermusikkurs des Deutsch-Französischen
Jugendwerkes in St. Maximin,
1967 Rythmikseminar in der Weltausstellung Montreal-Kanada
1968 Orff Institut Salzburg
1970 Experimentalstudio des DSB in Berlin
1971-73 Seminare "Neue Musik" in Beirut/Libanon
1971 in Kairo und Alexandria(Ägypten
1975 in Rabat und Casablanca(Marokko)
1976 Gastprofessur des Deutschen Akademischen-
Austauschdienstes (DAAD) in Casablanca/Marokko
1977 Goethe-Institut Kurs Neue Musik Universität Mexico-City
1979 Lehraufträge der Universität des Saarlandes
und der Kath FHS für Sozialwesen,
1980 Institutsleiter "Neue Musik"
an der Musikhochschule des Saarlandes.
1995 Lehrttätigkeit beendet an der HMT Saar
gesundheitlich geschwächt,wenige kleine Kompositionen.
2000 am 1.Mai nach langer schwerer Krankheit verstorben
das Grab von Clemens Kremer ist auf dem Dorffriedhof in
Ballweiler-Blieskastel-Saarland

welcome willkommen bienvenue

@ clemens kremer homepage